Chain of Command: Mein erstes 15mm Platoon Teil 1

In dieser Artikelserie werde ich meine erste Chain of Command Streitmacht vorstellen – ein britisches Rifle Platoon für Frühjahr/Sommer 1941 in Nordafrika.

Die Figuren

Chain of Command skirmish WW2

Die Figuren die ich hier verwendet habe sind alle in Größe 15mm. Das hat mehrere Gründe: Transport, Lagerung (nicht nur der Figuren selbst, sondern auch vor allem des Geländes), Kosten, Zeitaufwand, und vor allem: Platz. Ich möchte einfach auf einem 6’x4′-Tisch Platz zum manövrieren haben. 28mm sieht sehr sexy aus, und man kann viel mit den Figuren selbst rumspielen, aber für dieses Projekt haben wir uns für 15mm entschlossen, und es keine Sekunde bereut.

Die Figuren sind allesamt von Battlefront, vor allem weil man ein ganzes Platoon in einem Blister bekommt, und weil das Zeug so ziemlich überall erhältlich ist. Also bekommt man die gesamte Kernstreitmacht in einem Blister für €10,00 -15,00. Nicht so übel.

Natürlich gibt es viele andere Hersteller die sehr hübsche Figuren vertreiben, wie Peter Pig (extrem nützlich für Unterstützungsauswahlen, aber auch for Platoons), Forged in Battle, Plastic Soldier Company, Old Glory, und einige mehr.

Chain of Command skirmish WW2

Erst hab ich alles auf die mitgelieferten Multibases gestellt, aber nach einem Spiel Force on Force (das wir ursprünglich für Skirmishes im 2.Weltkrieg verwenden wollten. Auch ein exzellentes Regelwerk über das ich hoffentlich auch mal was schreibe) musste ich feststellen, dass ich die Bande umbasieren sollte.

Zusammenstellung des Zuges

Ich hab also die ganzen Figuren wieder von ihren Bases gerupft und stattdessen auf 1-Eurocentstücke gestellt, 2-Centstücke für NCOs und Offiziere und evtl. größere Münzen für Figuren die am Boden liegen. Neben dem Umbasieren hab ich die Bemalung auch etwas aufgehübscht. Danach sah mein Platoon so aus

Chain of Command skirmish WW2

  1. Platoon HQ (2nd Lieutenant Deaglan Fitzpatrick [ein Ire der sich bei Kriegsausbruch der britischen Armee angeschlossen hat ], Platoon Sergeant Callum Graham (ein schottischer Hühne) und ein Melder
  2. 2″ Mörser Team (von unschätzbarem Wert für den Zug)
  3. Panzerabwehrteam mit Boys Panzerbüchse (zu dem Zeitpunkt technisch absolut nicht mehr auf der Höhe der Zeit)
  4. Drei Rifle Sections zu je 10 Mann (inklusive Gruppenkommandeure [Corporals Ben Dover, Edward Miggins and Percy Appleton] und Bren Gun teams)
Chain of Command skirmish WW2

Im Hintergrund hinter den Rifle Sections könnt ihr die zusätzlichen Figuren sehen, die ich zu Folgendem verwurstet habe: Artilleriebeobachter, ein Scharfschütze, und nochmal drei Kerle die man für allerhand verwenden kann. Es ist immer nützlich, solche Figuren bei der Hand zu haben, auch wenn sie nur Kriegsgefangene oder Szenario-spezifische Leuts darstellen.

Ganz hinten am Plateau seht ihr nochmal zwei überzählige Boys Panzerbüchsen Teams. Man bekommt in dem Blister also sogar mehr als ein volles Platoon. Ich glaube, dass Battlefront diesen Blister durch Plastikfiguren ersetzt haben die ich persönlich von den Posen her etwas weniger gelungen finde, aber wie gesagt – es gibt kaum Mangel an Figuren.

Chain of Command skirmish WW2

Okay, das wär’s für Teil 1. Danke für’s Reinschauen. Mir ist mein kleiner Zug echt an’s Herz gewachsen und größtenteils schlagen sie sich sehr gut gegen das unheimliche Afrika Korps. Im nächsten Teil werden wir uns mit den aufregenderen Spielzeugen beschäftigen: Unterstützungseinheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code