Show Report: Late Fall 2019

Diesen Samstag fuhr ich nach Deutschland und wieder zurück. Dazwischen war ich auf der Late Fall 2019, veranstaltet vom Comitatus-Club.

Der Spätherbst is voller hart umkämpfter Wochenend-Spots für Veranstaltungen aller Art. Nebenher beginnen langsam Weihnachtsvorbereitungen aller Orten, und zudem werden die Leute natürlich etwas träger, wenn’s draußen kalt und finster wird.

Alledem zum Trotz kündigte El Cid, Chef von Comitatus und Besitzer von Silent Night Games bei Salzburg den Late Fall Historical Battle Day erstmals im Jahr 2014 an. Vor zwei Jahren wurde dann die Beschränkung auf historische Themen aufgehoben.

wargames show

Ich hatte das Event bisher noch nie besucht, aber nach einer kurzfristigen Änderung in meinem Kalender entschied ich mich, dieses Jahr hinzudüsen. Ich brachte weder den Malworkshop mit, nochAusstellungsstücke, ich war im Grunde genommen nur als Besucher dort. Ich glaub das war das letzte Mal 2013 der Fall.

Nach einer 3,5-stündigen Fahrt (eigentlich sehr schön. Gutes Wetter. VIEL zu schön und zu warm für Ende November) kam ich in Südbayern an, direkt jenseit der Grenze. Der Veranstaltungsort ist derselbe wie der der Austrian Salute im März, die ich jedes Jahr besuche.

wargames show

Die Late Fall ist etwas kleiner als die Austrian Salute, hatte aber eine schöne Auswahl an Spielen zu bieten.

Es gab mehrere Tische mit GWs Warcry (von Alaska13 und Lord Ragnar), einen Warhammer 40k-Tisch (von Georg, Markus & Tom), Necromunda (von den Dice’illas) und – dazwischen eingeklemmt – Malifaux/Infinity (von Erion10).

wargames show

Das Niveau der Tische war insgesamt sehr gut und scheint sich mit jedem Event zu verbessern. Die GW-Tische waren natürlich in überwältigendem Maße nur GW-Gelände, das aber wirklich kompetent gebaut und bemalt worden war.

Die Tische wurden in zwei langen Reihen ausgerichtet, GW-Spieleauf der einen Seite, andere Dinge auf der anderen. Das ist ein bisschen schade, veranschaulicht aber vielleicht die Welt des Wargaming.

Als Ausreißer befand sich auf der anderen Seite jedoch ein sehr gut geleiteter Herr der Ringe/Hobbit/Middle Earth – The Strategy Game Tisch, präsentiert von Ic3m4n und Zauberlehrling.

wargames show

Ein Multiplayer-Spiel in dem allerhand Bösewichter und eine bunte Allianz aus Den Guten sich um ein kleines Dorf prügelten. Constable hat mitgespielt, und war sehr angetan.

wargames show
wargames show

Um die Dinge ein wenig in eine historische Richtung zu lenken, brachten teager40k und Lord Goas einen sehr schönen Team Yankee (Oil Wars) Tisch:

wargames show

Team Yankee ist, was es ist, und verfügbare Tischfläche bei Veranstaltungen ist, was sie ist. Allerdings denke ich, dass der Tisch großartig aussah.

wargames show

Es ist lustig, wie relativ selten wir gepflasterte Straßen im Wargaming sehen (zumindest ich), und es gibt Tischen sofort Wiedererkennungswert.

wargames show
Auch auf nahe Distanz sahen die Fahrzeuge sehr, sehr fein aus.
wargames show

Direkt daneben stand der Saga-Tisch, präsentiert von Delia und Mad Cadian. Dieser gewann den ‚besten Demo-Tisch‘ des Tages und sah wirklich schön aus.

wargames show
Das Kirchendach haben die Barbaren scheinbar schon geklaut.

Der Tisch war voller netter kleiner Details, und die Figuren selbst sahen auch toll aus.

wargames show
wargames show
Nenn mich leicht zu belustigen, aber dieses Feld sieht für mich sehr glücklich aus.
wargames show
Ein wirklich hübscher und angemessen großer Wagenzug.

…und dann war da noch der Black Seas-Tisch, präsentiert von El Cid (der natürlich nebenher mit Administrativem beschäftigt war, und Andreas Hofer).

wargames show
Die Schiffe, bemalt und getakelt von Andreas Hofer (der für geschickten Umgang mit kleinen Modelen bekannt ist), sahen großartig aus.

Dies ist der Tisch, an dem ich die meiste Zeit verbracht habe, denn ich war neugierig zu sehen, wie sich Black Seas spielt. Sieht nach einem lustigen Spiel aus. Überlegenswert, auch wenn man seine Battlefleet Gothic-Modelle noch herumliegen hat. Sollte nicht sehr schwer zu modifizieren sein, so dass man mit den Regeln einige interessante Dinge spielen könnte.

Gegen Ende gab’s dann noch die Preisverleihung.

wargames show
Delia und MadCadian erhalten ihren offiziellen Preis „Bester Demotisch“.
wargames show
…und dann gab es noch einen Preis für den unermüdlichsten Spieler des Tages

Last but not least waren natürlich Roll the Dice mit vielen hübschen neuen Sachen und einem ebenso hübschen Gangs of Rome Tisch vertreten. Ich hätte es gerne einmal ausprobiert, denn ich hörte viel Gutes über diese Regeln.

wargames show

Unter anderem hatten sie eine ganze Kiste mit Victrix Minis dabei. Wenn man bedenkt, dass uns nächstes Jahr (so vermute ich) Infamy, Infamy in’s Haus steht, war es schwer, nicht die ganze Schachtel mitzunehmen. Ich entschied mich jedoch dafür, mich auf ein paar ungepanzerte Samurai zu beschränken.

wargames show

Danach hatten machten die meisten noch einen kleinen Einkaufstrip zu Silent Night Games, und dann war ich auch schon wieder ostwärts unterwegs.

Zum ersten Mal habe ich am selben Tag die Hin- und Rückfahrt zu einer Show in Deutschland gemacht, aber es war kein Problem. Am Ende fuhr ich durch Oberndorf, das natürlich der Geburtsort von Stille Nacht (das Lied. Daher der Name des Wargames-Ladens. 😉 ) ist, und sie hatten die Weihnachtsdekoration bereits in der ganzen Stadt aufgestellt. Sehr, sehr hübsch.

Alles in allem ist die Late Fall eine sehr nette und entspannte Show. Es ist immer schön, die Leute zu sehen und von engagierten Tabletoppern, sehr schönen Tischen und Figuren umgeben zu sein. Ich werde nächstes Jahr wiederkommen!

Ich hoffe, dass euch dieser kleine Showbericht gefallen hat. Wenn du in der Gegend bist, schau bei Silent Night Games rein, bei Roll the Dice und natürlich generell bei ALLEN Comitatus-Veranstaltungen. Auf der Website von Silent Night Games gibt es einen Veranstaltungskalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code